Newsleser

Wie pflegt man eine Holzküche?

Damit Sie lange Freude an Ihrer neuen Küche aus Vollholz haben, empfehlen wir Ihnen diese regelmäßig zu pflegen. Dabei spielt es eine Rolle, ob Ihr Küchenholz geölt oder lackiert wurde.

Hier unsere Empfehlungen.

Bitte nicht…

  • Die beliebten Microfasertücher sind leider nicht gut für Ihre Holzküche. Die Mikrofasern wirken wie Schleifpapier und greifen das Holz an.
  • Holzküchen benötigen keine Putzmittel mit Scheuerpartikeln. Sie greifen die Oberflächen an und laugen sie aus.
  • Jede Art von chemischen und säurehaltigen Reinigern auf Nitro- oder Kunstharzbasis ist ungünstig für Ihre neue Küche.

Bitte gerne...

  • Am besten Sie wischen mit einem feuchten Tuch in Richtung der Holzmaserung über die Holzoberfläche. Das genügt für eine effiziente und schonende Reinigung Ihrer neuen Holzküche.
  • Sorgen Sie nach dem Abwischen für eine trockene Oberfläche, indem Sie das Holz nach dem Putzen mit einem trockenen Tuch abwischen. So dringt kein Wasser in das Material ein.
  • Natur belassenes Holz sollten Sie in regelmäßigen Abständen neu ölen oder wachsen. Etwa alle ein bis drei Jahre ist ideal, um den Schutz zu erneuern.

Vergessen Sie nie: Holz lebt! Es arbeitet und reagiert auf Umwelteinflüsse. Ist die Luftfeuchtigkeit in Ihrer Küche dauerhaft zu hoch, so quillt es etwas. Schränke können sich bei zu hoher Luftfeuchtigkeit verziehen und schließen schlimmstenfalls nicht mehr richtig. Investieren Sie deshalb in einen leistungsstarken Dunstabzug und lüften Sie regelmäßig. Die perfekte Luftfeuchtigkeit für Holz liegt bei 50-55 %.

Darüber hinaus reagiert Holz mit Licht. Es ist normal, dass es im Laufe der Zeit etwas ausbleicht oder auch nachdunkelt. Öl und Wachs sorgen für Schutz gegen Umwelteinflüsse von außen.

Zurück