News

News

Sprüche für Ihre Küche: Schöne Weisheiten und Zitate rund ums Essen

Die Küche ist der Ort, an dem wir uns gerne aufhalten und wohlfühlen möchten. Motivierende Sprüche und schöne Zitate – egal ob direkt auf der Wand, auf dem Kühlschrank oder an einer Pinnwand – versüßen uns jeden Tag und bringen uns schon morgens zum Schmunzeln.

Hier unsere persönliche Auswahl an inspirierenden Zitaten rund ums Essen und Genießen:

Eat glitters for breakfast and shine all day.

Der frühe Vogel braucht viel Kaffee.

Eine gute Küche ist das Fundament allen Glücks. | Georges Auguste Escoffier

Wasser sparen. Wein trinken.

Schokolade stellt keine dummen Fragen. Schokolade versteht.

Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen.

Pasta la vista, Baby!

Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken.

Soup of the day: Gin Tonic

Count the memories, not the calories.

In dieser Küche wird gekocht, gekleckert, getrunken, gelacht, gekrümelt, getanzt, gefeiert, gegessen & Danke gesagt!

Widme dich der Liebe und dem Kochen mit ganzem Herzen. | Dalai Lama

Champagner macht keine Rotweinflecken.

Wo die Liebe den Tisch deckt, schmeckt das Essen am Besten.

Essen ist ein Bedürfnis. Genießen ist eine Kunst. | Francoise de la Rochefoucauld

Das Essen steht im Kochbuch, Schatz!

Liebe und Phantasie sind die besten Gewürze.

I am on a seafood diet. I see food and I eat it.

A balanced diet is a cookie in each hand.

Diese Küche ist selbstreinigend. Das heißt: Jeder reinigt sie selbst, wenn er sie schmutzig gemacht hat.

Man kann nicht gut denken, gut lieben, gut schlafen, wenn man nicht gut gegessen hat.

I’m sorry for what I said when I was hungry.

Mit dem guten Geschmack ist es ganz einfach. Man nehme von allem nur das Beste.

Nach einem trefflichen Mittagessen ist man geneigt, allen zu verzeihen. | Oscar Wilde

Keep calm and cook on.

Wer nicht genießt ist ungenießbar.

Alles ist gut, wenn es aus Schokolade ist.

Keine Liebe ist aufrichtiger als die Liebe zum Essen. | George Bernard Shaw

Wenn man nachts nichts essen soll…warum gibt es dann Licht im Kühlschrank?

Always kiss the cook.

Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Brokkoli.

Mit guten Freunden schmeckt gutes Essen noch besser.

Die Küche ist zum Tanzen da.

Und last but not least: Man sollte viel mehr Zeit mit Glücklichsein verbringen.

Weiterlesen …

Soßen binden: Wie geht das?

Nichts ist beim Essen schlimmer, als wenn es zu wenig Soße gibt oder diese die falsche Konsistenz hat. Damit Ihre Soße perfekt ist – nicht zu dünnflüssig aber auch nicht zu dick – gibt es verschiedene Arten eine Soße zu binden. Wir stellen Ihnen hier die besten Methoden zum Soße binden vor:

  1. Mehl: 1 EL Mehl mit 2 EL Wasser in einer Tasse verrühren und in die Soße geben. 5 Min aufkochen.
  2. Butter: Kalte Butter unter die Soße heben. Beim Erkalten wird die Soße dick.
  3. Eigelb: Eigelb mit etwas Wasser verrühren, in die Soße geben und vorsichtig erwärmen. Nicht kochen, sonst gerinnt die Soße.
  4. Püriertes Gemüse: Sorgt für ein Plus an Geschmack und ist kalorienarm. Möhren eignen sich beispielsweise hervorragend.
  5. Sahne oder Crème fraiche: Sahne dickt ein, flockt aber gerne in säurehaltigen Soßen mit Zitrone, Essig oder Wein. Crème fraiche hingegeben ist säurebeständig. Von der Verwendung von saurer Sahne und Schmand ist zum Soßen binden abzuraten. Sie gerinnen bei zu starker Hitze.
  6. Zeit: Kommt Zeit, kommt Soße. Einfach die Soße einkochen lassen, bis genügend Flüssigkeit verdampft ist. So verbinden sich alle Zutaten zu einem harmonischen Ganzen.

Unser Extra-Tipp zum Soße binden

Beurre manié – Mehlbutter: Dazu einfach Mehl und Butter im Verhältnis 1:1 verkneten und Kugeln von 3 cm Durchmesser formen. Diese in die Soße geben und aufkochen, bis der gewünschte Grad an Sämigkeit erreicht wurde. Die Kugeln lassen sich auch prima auf Vorrat in einem Gefrierbeutel mit Klammer oder einer Gefrierdose einfrieren.

Weiterlesen …

Kürbissuppe selber machen

Wenn es draußen kalt und ungemütlich wird, ist selbstgemachte Kürbissuppe ein echter Seelenwärmer. Es gibt viele Arten Kürbissuppe zuzubereiten. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Egal ob mit Ingwer und Kokosmilch, mit Apfel , Curry, in einem deftigen Eintopf oder ganz klassisch pur – Kürbissuppe ist immer ein Gedicht.

Eigentlich braucht es nicht viel, um eine Kürbissuppe selber zu machen. Am einfachsten funktioniert es mit dem Hokkaido-Kürbis, bei dem die Schale einfach mitgekocht werden kann. Aber auch andere Sorten wie der Muskat- oder der Butternut-Kürbis eignen sich hervorragend.

Unser Lieblingsrezept für Kürbissuppe

Zutaten:

1 Hokaido-Kürbis | 1 Schalotte | etwas frischer Ingwer | 1 Liter Gemüsebrühe | 1 Becher Sahne.

 

Zubereitung:

  • Kürbis waschen, entkernen und das Fruchtfleisch klein schneiden
  • In etwas Öl andünsten
  • Frischen Ingwer kleingewürfelt hinzugeben
  • Mit Gemüsebrühe und Sahne aufgießen
  • 15-20 Min köcheln lassen
  • Suppe fein pürieren und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

 

Das ist unserer Meinung nach die beste Kürbissuppe und die einfachste Art, Kürbissuppe selber zu machen. Guten Appetit!

Weiterlesen …

Küchentrends: mehr Wohnlichkeit und Komfort

Die moderne Küche ist offen und großzügig. Sie verschmilzt immer mehr mit dem Ess- und dem Wohnbereich. Längst ist sie zum Herzstück des modernen Zuhauses geworden. Vorbei sind die Zeiten, als die Küche ein Schattendasein auf wenigen Quadratmetern geführt hat.

Heute gilt: Zeige mir, wie und wo du kochst und ich sage dir, wer du bist. Küchen sind mehr denn je individuell, maßgeschneidert und ein Ort zum Kochen, Essen, Plaudern und Feiern geworden. So finden Sie in modernen Küchen als Verbindungselement zum Wohnbereich gerne schicke Kochinseln mit Sitzelementen und trendigen Dunstabzugshauben.

Auf der einen Seite wird gekocht, die andere dient als Bar oder zum Essen. Keiner sollte heute mehr im stillen Kämmerlein alleine kochen, es sei denn, er wünscht es so. Küchen sind vielmehr Ganzraumkonzepte zum Wohnen und Wohlfühlen geworden, die jeden erdenklichen Komfort bieten.

Wir beraten Sie gerne, wie Ihre neue Küche aussehen könnte.

Weiterlesen …

Kokosöl: Trendküchen-Zutaten richtig verwenden

Um Kokosöl hat sich als neues Wundermittel ein wahrer Hype entwickelt. Zum Kochen, zum Backen, ja selbst als Kosmetikprodukt wird es derzeit geliebt.

Kaltgepresst und extra nativ wird es gerne zum Kochen verwendet, weil sein Rauchpunkt über 190 Grad und sein Flammpunkt sogar bei 300 Grad liegt. Es ist damit sehr hitzebeständig und eignet sich hervorragend zum Schmoren und Braten. Hinzu kommt, dass der feine Kokosgeschmack Gerichten einen Hauch Exotik verleiht oder sie cremiger macht. Von veganer bis asiatischer Küche wird Kokosöl daher sehr gerne verwendet.

Für das Backen ist Kokosöl perfekt, da sein Schmelzpunkt sehr niedrig ist. Damit können Sie es sehr einfach in den Teig einarbeiten. Es ersetzt Butter, ist aber ergiebiger. Sie benötigen nur etwa drei Viertel der im Rezept angegebenen Buttermenge und sparen somit Kalorien.

Achten Sie beim Kauf auf die Qualität des Öls. Kokosöl ist nicht dasselbe wie das geschmacksneutrale Kokosfett im Kühlregal oder gar Palmfett.

Reinem Kokosöl wird nachgesagt den Cholesterinspiegel zu senken und damit das Abnehmen zu unterstützen. Zudem sollen die mittelkettigen Fettsäuren in Kokosöl weniger Kalorien als normale Fettsäuren haben und leichter verdaulich sein.

Testen Sie Kokosöl am besten selbst in Ihrer Küche aus und kommen Sie auf den Geschmack.

Weiterlesen …

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hinweis: Sie können diese Box für verschiedene Informationen verwenden und einstellen ob sie wieder geöffnet werden kann.